Ziele für die pädagogische Angebote


Bildungs- und Erziehungsziele stehen mit dem gesetzlichen Förderungsauftrag (§ 22 Abs. 3 SGB VIII) an die Kindereinrichtungen in Verbindung.


Die Schwerpunkte des pädagogischen Angebots lege ich entsprechend den Entwicklungsaufgaben in diesem Alter auf Bewegung, Sprachförderung und Unterstützung beim Eigenständig-werden.


Die Angebote richten sich an die ganzheitliche Entwicklung des Kindes und ermöglichen jedem Kind im eigenen Tempo umfangreiche Erfahrungsmöglichkeiten in unterschiedlichen Bildungsbereichen zu sammeln.


Die pädagogischen Ansätze nach Maria Montessorie, ermöglichen dem Kind das anregungsreiche Lernumfeld eigenständig zu entdecken und sich individuell und sozial zu entwickeln um seine persönlichen, sozialen, sachlichen und methodischen Kompetenzen zu stärken.


Die zentralen Erkenntnisse, die die Kinder „Auf der Wiese“ machen können, sind: „Ich kann“ und „Ich gehöre dazu“. Das stärkt das Selbstwertgefühl und hilft sich an das Zusammenleben und Spielen in der Gruppe anzupassen.


Mein Ziel ist, die Entwicklungsprozesse so zu gestalten, dass jedes Kind entsprechend seinem Alter, seiner Entwicklung oder körperlicher- und geistiger Beeinträchtigungen gefördert werden kann und sich körperlich und seelisch wohl fühlt.

Erziehung


Kinder brauchen Halt und Orientierung, um in der Gesellschaft eigenständig handeln zu können. Um soziale Entwicklung zu fördern, wird dem Kind geholfen, sich an das Zusammenleben und Spielen in der Gruppe anzupassen:

  • Regeln kennenlernen, begreifen, erstellen und umsetzen sowie anderen zuhören, dabei anschauen, aussprechen lassen
  • Die Grenzen und Bedürfnisse sowie die Einzigartigkeit Anderer achten
  • Das Aushandeln von Kompromissen, wie das Teilen vom Spielzeug, lernen
  • Mit Gefühlen, wie Wut und Frustration, gewaltfrei umgehen
  • Die Gefühle für Hilfestellung, Dankbarkeit, Rücksichtnahme und Toleranz und ein Verständnis von Gerechtigkeit oder Freundschaft entwickeln
  • Verantwortungsbewusstsein durch Vergabe von kindgerechten Aufgaben entwickeln, wie  beispielweise Tisch- und Blumendienst oder das Aufräumen vom Spielzimmer
  • Die Werte wie Achtsamkeit, Aufmerksamkeit, Zuneigung und Ehrlichkeit von allen Familienmitgliedern vorleben
  • Rituale entwickeln, wie beispielsweise das Vorlesen, Anziehen- und Ausziehen, Körperhygiene, gemeinsame Mahlzeiten

Entwicklung und Bedürfnisse des Kleinkindes


Im Kleinkindalter findet ein sehr schnelles Wachstum und eine große Entwicklung statt. In den ersten Jahren lernt das Kind laufen, sauber werden, sprechen, selbstständig essen, sich eigenständig an- und ausziehen. Die ersten Lebensjahre sind sehr entscheidend für die Entfaltung der Persönlichkeit, da das emotionale Gedächtnis des Kindes sich entwickelt, was für die Ausbildung seiner Sozialkompetenz sehr wichtig ist.


Die Grundbedürfnisse in diesem Alter sind:

  • Emotionale Bindung – eine vorsorgliche Bezugsperson, die ihm liebevolle Zuwendung, Nahrung, Trost, Sicherheit, Anerkennung und Spielfreiräume gibt
  • Wertschätzung, Achtsamkeit und Anerkennung
  • Geregelter Tagesablauf mit fester Struktur, die aus wiederkehrenden Abläufen besteht und das Gefühl von Zeitwahrnehmung und Zusammengehörigkeit fördert, sowie zur seelischen Ausgeglichenheit beiträgt
  • Entwicklung in eigenem Tempo und Ausgleichsphasen
  • Kindgerechte, vollwertige und ausgewogene Ernährung
  • Hygiene und sanfte Pflege
  • Eine aktive sprachliche Begleitung bei Alltagssituationen, wo Werte vermittelt werden und an Regeln erinnert wird
  • Entwicklungsgemäße, abwechslungsreiche Erfahrungsmöglichkeiten, die ihm erlauben seine Kompetenzen zu stärken und seine Wahrnehmung zu unterstützen
  • Positive Erfahrungen durch Nachsicht, Geduld, Ehrlichkeit, Gerechtigkeit, Ermutigung, Lob, körperliche Unversehrtheit und Sicherheit

Bildungsangebote


Die pädagogische Arbeit orientiert sich an „Bildungsgrundsätze für Kinder von 0 bis 10 Jahren“, die vom Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen empfohlen werden.


Dem Kind wird es im Alltag ermöglicht, in den Bildungsbereichen Bewegung, Körper, Gesundheit, Ernährung, Sprache, Kommunikation, Kultur, Ästhetik, Mathematik, Naturwissenschaften, Technik, Ökologie und Religion umfangreiche Erfahrungen selbst zu machen und sich selbst wirksam erleben zu können.


Durch vielfältige Erfahrungsmöglichkeiten wird die motorische, sensorische, emotionale, ästhetische, kognitive, kreative, soziale und sprachliche Entwicklung des Kindes individuell und ganzheitlich gefördert.


Erfahrungsmöglichkeiten


  • Bewegung und freies Spielen drinnen und draußen
  • Musikalische Früherziehung: Singen, Tanzen, Erproben von Musikinstrumenten
  • Sprachförderung: alltägliches Vorlese-Ritual, Fragen stellen, Antworten geben, Gegenstände benennen, Einzelgespräche, Verse, Reime, Lieder lernen, Bewegungsspiele, Erzähl- und Kaspertheater
  • Kreative Entfaltung: Malen, Basteln, Kneten und Co...
  • Naturforschung: Vögel, Tiere und Pflanzen beobachten; Erde-, Sand- und Wasserexperimente, Hühner- und Vogelfütterung.

Copyright 2018.

Tagesmutter Marina Herbst, Kindertagespflege "Auf der Wiese".